Wolfgang Essig ist der Initiator der Geopfade und Autor des Buchs „Geopfade im Östringer Kraichgau“

Von 1975 bis 2013 war Wolfgang Essig Lehrer am Leibniz – Gymnasium Östringen. Er unterrichtete die Fächer Geografie, Biologie und Sport.

Neben seinem Engagement für den Sport u.a. als Fachberater beim RP Karlsruhe, in verschiedenen Ämtern im Badischen Handballverband und 15 Jahre als Vorstand des TSV Baden Östringen, blieb er stets, schon auf Grund seiner Fächerkombination, der Natur verbunden.

Sein besonderes Interesse galt dabei der Geografie und der Geologie unseres Heimatraums, - dem Kraichgau und der Oberrheinischen Tiefebene.

 

 

 

 

Sein Wissen versuchte er in der Schule über viele Jahre hinweg u.a. auch durch zahlreiche Exkursionen mit seinen Leistungs- und Neigungskursen zu vermitteln. Dabei war es ihm ein Herzensanliegen über die Fachkenntnisse hinaus, seinen Schülerinnen und Schülern die Schönheit der Landschaft zu zeigen, um so eine emotionale Bindung an den Heimatraum anzuregen.

„Wer seine Heimat kennt, der lernt sie auch lieben und entwickelt ein Interesse, ihre Natur zu erhalten und zu schützen“. 

Dieses Credo bestimmte seine pädagogische Grundhaltung über die Dienstzeit hinaus und war letztlich Antrieb für die Erkundung und Zusammenstellung der Geopfade.

Es gelang ihm, landschaftliche Highlights des Östringer Kraichgaus, Hohlwege und Aufschlüsse, welche einen Einblick in die Erdgeschichte gewähren, so aneinander zu reihen, dass die Rundwanderungen „Brunnenweg“ und „Hügelweg“ entstanden sind.